Kleine Geschichte, langer Weg / Una historia corta, un largo camino

Eines Tages
kam ich zu einem fremden Haus.
Ich war auf Reisen
und wie bei jeder Reise weiß man nicht
was passieren wird,
und manchmal auch nicht, wohin sie führen wird.

Ich ging in das Schlafzimmer
und als ich eine Weile dort war
sagte ich mir, dass ich einen Beweis bräuchte.
Wie bin ich hierhergekommen?
Was hat mich hergeführt?

Es gab keine Fenster.
Neben dem Bett befand sich
eine kleine Nische in der Wand
mit Glastüren.
Ich öffnete sie, ohne nachzudenken.

Ich bewachte sorgsam seine Figur
das Bild auf einem alten Karton.
Er war ein Reisender wie ich.
Seine Flügel ließen mich meine Flügel spüren.
Es war ein Brief ohne Worte.
Das Bild sagte mir, alles würde in Ordnung sein.

Libertad E. Iocco
übersetzt von Marlen Wagner

Llegué un dia a una casa desconocida,
estaba viajando y como en todo viaje uno no sabe bien
cómo le irá
ni a veces a dónde va.
entré al cuatro de dormir
luego de estar un rato sola en la habitación
me dije a mi misma que necesitaba una confirmación
¿qué fue lo que me trajo hasta aqui?
No había ventanas.

a mi lado había un pequeño cubículo en la pared
con puertecitas de vidrio
la abrí sin pensar.
Él guadaba secretamente su figura,
la imagen en un cartón viejo
y cuidado
era un viajero como yo
sus alas me mostraban mis alas.
Era una carta sin palabras.

Libertad Esmeralda Iocco