Auf Sendung I On Air

Wir freuen uns über das interessante Gespräch, das zwischen Fatima M. von Radio T und Ulrike Lynn vom Fraktalwerk-Projektraum am 14. März 2022 stattfand. In der Sendereihe „Radio Spezial: Die Themensendung – Chemnitzer Mikroprojekte“ konnte Ulrike Lynn unser Mikroprojekt Sprache der Engel. Gesten als Mittler zwischen den Kulturen vorstellen – und viele Fragen beantworten.

In und für Chemnitz arbeiten wir seit gut einem Jahr zu diesem Thema. Viel ist in dieser Zeit entstanden, verfolgbar auf unserer Website. Vieles wird noch passieren: Die Einladung zur Foto-Challenge ist weltweit verschickt, die zur Tanzwerkstatt eher regional bekannt gemacht – und die Abschlussveranstaltung in der Chemnitzer Sparkasse, die uns so großzügig unterstützt, ist in Planung. 

Auch die Art und Weise, wie wir im Fraktalwerk-Projektraum zusammenarbeiten, war Thema. Gemeinsame Sache machen und das eigene Ding – als Format, auf dessen Grundlage Künster*innen und Nicht-Künstler*innen bei unseren Projekten zusammenarbeiten. Texte aller Art, Tanz, Fotografie, Video, Performance – so unterschiedlich wie wir vier sind, die zur Zeit im Projektraum zusammenarbeiten, so verschieden sind die künstlerischen Genres, in denen wir uns bewegen. Auch das ist Programm. 

Doch hören Sie selbst:

*****

On Air

We are pleased about the interesting talk that took place between Fatima M. from Radio T and Ulrike Lynn from the Fraktalwerk Project Space on 14th March 2022. In the series „Radio Spezial: Die Themensendung – Chemnitzer Mikroprojekte“ Ulrike Lynn took the chance to present our micro-project „Language of Angels. Gestures as mediators between cultures“ – and answered many questions.

We have been working on this topic in and for Chemnitz for a good year. A lot has happened during this time, which can be followed on our website. Much will still happen: The invitation to the Photo Challenge has been sent out worldwide, the one to the Dance Workshop has been published more regionally – and the closing event at the Chemnitz Sparkasse, which supports us so generously, is in the planning.

The way we work together in the Fraktalwerk Project Space was also a topic. Doing things together and doing our own thing – as a format on the basis of which artists and non-artists work together on our projects. Texts of all kinds, dance, photography, video, performance – as different as the four of us are who currently work together in the project space, so are the artistic genres in which we move. That, too, is the programme.

But listen for yourself (sorry, only in German):